Sep 242012
 

Da die PVC Planken sehr robust und kleinporig sind, muss man beim Reinigen und Pflegen keine großen Anstrengungen unternehmen.

Nach dem Verlegen werden zunächst einmal Schmutz und Dreck zusammengefegt oder weggesaugt. Dann feucht nachwischen – fertig!

Bei der Feuchtreinigung der PVC- und Vinylböden muss jedoch auf die Verwendung des richtigen Reinigers geachtet werden. Nur wenn das Reinigungsmittel auf den Bodenbelag abgestimmt ist, können alle Verschmutzungen beseitigt werden, ohne dass sich Streifen oder ein Grauschleier bilden oder der Kunststoff gar beschädigt wird.

Prinzipiell können die meisten PVC-Beläge mit einem für Polyurethan geeigneten Reiniger bearbeitet werden. Diese Reiniger verfügen über einen pH-Wert zwischen 7 und 9 und enthalten keine Chemikalien, Wachse oder Lösungsmittel, die den Bodenbelag zersetzen oder Schadstoffe herauslösen können.

WERBUNG

Auch sollte man immer darauf achten, dass nicht zu viel Reiniger ins Wasser gegeben wird, sonst bilden sich Schlieren und ein fieser Grauschleier. Zudem bilden die PVC-Reiniger beim Eintrocknen einen Schutzfilm, der kleine Kratzer in der obersten Schicht wieder versiegelt und den Bodenglanz auffrischt. Wichtig ist, dass beim Putzvorgang genügend Restfeuchte zurückbleibt, damit sich ein schmutzabweisender Pflegefilm bilden kann. Der Bodenbelag darf also nicht trocken nachgewischt werden.

Natürlich ist Neutralreiniger auch in Ordnung, er bildet aber nicht diesen Schutzfilm, wie die speziellen PVC-Planken-Reiniger aus dem Fachhandel oder Drogeriemarkt.

Für Zwischendurch reicht wegen der glatten, porenfreie Oberfläche meist einfach Kehren oder Saugen oder ein kurzes Durchwischen mit klarem Wasser. Die oben beschrieben Grundreinigung mit einem speziellen PVC Reinigungsmittel muss bei normaler Nutzung eigentlich nur alle 2 – 3 Wochen erfolgen. Praktisch, oder?

Noch ein paar Tipps zur Pflege des Bodens zum Schluss (*):

  • Stoppen Sie den Schmutz bereits am Eingang durch ausreichend große Fußmatten außerhalb und innerhalb des Türbereiches.
  • Unter Stuhl- und Tischbeinen Filzgleiter bzw. weiche Stuhlrollen anbringen, um Kratzschäden zu vermeiden.
  • Bei starkem Punktverschleiß (z.B. Stuhlrollen) bitte eine angepasste Unterlage verwenden (z.B. Stuhlunterlage)
  • Schwere Möbel bitte stets heben und nicht schieben.
  • Reinigungsmittel bitte niemals direkt auf den Boden sprühen.
  • Verwenden Sie keine Politur und kein Wachs.
  • Chemikalien aller Art, wie Lösemittel, Medikamente und Desinfektionsmittel, Haarfärbemittel, Teer, Fette, Öle, Kugelschreiber oder Filzstifttinte etc. können zu bleibender Verfärbung führen. Auch Terrakotta und Gummiprodukte sollten nicht in direkten Kontakt mit den PVC Planken kommen.

Wenn man diese einfachen Tipps beherzigt und den Boden regelmäßig ein bisschen pflegt hat sicher lange Freude an seinen PVC Planken ;-)

WERBUNG

Hier geht’s zurück zur Übersicht: PVC-Planken-Tipps

(*) Quellenangabe: Tarkett group: https://boden.wohnen.tarkett.de/de_DE/suchen/dokumentationscenter?search%5Bbody%5D=&filter-doc-role%5B%5D=PFLEGEEMPFEHLUNG (Abgerufen: 24. September 2012, 18:43 UTC))